Haus preiswert bauen

ImmobilienanzeigenWenn man am Sonntag den Immobilienteil der Tageszeitung studiert oder sich auf Internetportalen über den Hausbau informieren will, bekommt man manchmal den Eindruck, als ob Eigenheime teilweise fast verschenkt werden würden. Viele Offerten werfen die Frage auf,  wie ein Haus zu derart niedrigen Preisen überhaupt gebaut werden kann: Für ein Qualitätshaus sind Arbeitskräfte nötig, die leistungsgerecht bezahlt werden und Baustoffe, die so hochwertig sind, dass sich die Hausbewohner in ihrem Eigenheim für sehr lange Zeit sicher und geborgen fühlen können.

Doch typische Lockangebote wie diese sollen Zweifler überzeugen:

  • Aktionshaus: "Wir bauen Ihr Haus mit einem Preisnachlass von 20 Prozent"
    Hier muss man sich fragen, auf welcher Grundlage ein zwanzigprozentiger Nachlass gewährt wird. Wenn mein Angebot zunächst um zwanzig Prozent überteuert angeboten wurde, löst sich der Nachlass in Luft auf. Außerdem muss auch trotz dieses üppigen Rabatts noch ein seriöses und belastbares Wirtschaften des Unternehmens möglich sein.

  • Bauschnäppchen: "Schlüsselfertiges  Eigenheim für nur 86.000 Euro"
    Diese Offerte ist so nichtssagend, wie der Begriff schlüsselfertig ohnehin (siehe auch schluesselfertig.info). Das Wort „ab“ bedeutet sehr wahrscheinlich, dass man ein Haus zum absoluten Mindestpreis von 86.000 Euro bauen kann. Das können wir unseren Kunden ebenfalls anbieten: je nach Hausgröße als geschlossenen Rohbau oder Ausbauhaus, inklusive des Schlüssels für die Haustür. Im Ernst: Ein Eigenheim schlüsselfertig für 86.000 Euro zu bauen funktioniert nur dann, wenn man den Preis von 1.300 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche für ein Haus mit nur 66.15 m² Wohnfläche ansetzt. Der Quadratmeterpreis von 1.300 Euro liegt jedoch im modernen Hausbau schon im unteren Ausstattungsbereich! Es ist nicht möglich ein Aktionshaus zu kreieren, welches mit einer akzeptablen Ausstattung errichtet wird.

  • Aktion: "Hausbau ab  129.000 Euro inklusive einer 10.000 Euro teuren Markeneinbauküche"
    Hier stellen sich gleich zwei Fragen:
    1. Zunächst  findet sich im Angebot kein Hinweis auf die Ausstattung. Sind Fliesen enthalten? Ist die Ausführung der Erdarbeiten, der Bodenplatte oder des Kellers inklusive?
    2. Die zweite Frage betrifft die Markeneinbauküche. Hat ein Hausanbieter eine so hohe Marge, dass er 10.000 Euro Nachlass geben kann, muss er sich fragen lassen, warum er das Haus nicht für 119.000 Euro anbietet. Das klänge ja schon mal glaubwürdiger. Hier ergibt sich bei einem  Herstellungspreis von 1.300 Euro pro Quadratmeter eine Wohnfläche von lediglich 91,54 m². Zudem ist dieses Angebot in sich ein Wiederspruch: Wer ein Aktionshaus bauen will (oder muss?), wird kaum 10.000 Euro für die Einbauküche ausgeben wollen.


  • "Eigenheim statt Mietwohnung bei gleicher monatlicher Belastung"
    Manche Bauunternehmen werben auch mit einer monatlichen Belastung, die mit beispielsweise 700,00 Euro in etwa die gleiche Höhe hat wie die Monatsmiete in einer besseren Wohnlage. Aber ist diese monatliche Belastung bei einem Massivhaus von 150.000 Euro realistisch? Wir sagen Nein, denn es gilt noch einige weitere Aspekte zu beachten:

    • In der Beispielrechnung dieser Bauunternehmers wird von einem Rückzahlungszeitraum von 30 Jahren ausgegangen, die Verzinsung des Darlehens liegt bei 4,5 Prozent, die Tilgung bei 1 Prozent jährlich. So ist eine monatliche Belastung von 688,00 Euro zu erreichen. Oft wird der Zinssatz auch nur für einen Zeitraum von zehn Jahren festgeschrieben, danach müssen die Darlehenskonditionen neu verhandelt werden. Gerade bei den Zinsen kann es zu erheblichen Schwankungen kommen, sodass nicht seriös vorausgesagt werden kann, mit welcher finanziellen Belastung nach Ablauf der ersten zehn Jahre gerechnet werden muss.

    • Zudem werden Sie kaum ein Haus inklusive Grundstück für 150.000 € bauen können. Zusätzlich kommen für den Erwerb des Grundstückes weitere Kosten auf Sie zu.

    • Auch für Strom, Gas und Wasser müssen Sie Kosten einkalkulieren, die mehrere Tausend Euro jährlich ausmachen können. 

Hier finden Sie weitere Informationen: www.superhauspreis.de.

 Billig oder günstig bauen?

"Wohnfläche x X €" für die Ermittlung von Baukosten?

Die Berechnung der Baukosten über „x multipliziert mit der Wohnfläche“ ist sehr unsicher. Berechnet werden so „über den Daumen“ die Herstellungskosten für ein Haus ohne Extras. Kommen ein Erker oder ein Balkon hinzu oder geht die Architektur über ein 0815-Haus hinaus, ist diese Berechnung unbrauchbar. Sinnvoll ist für jedes Haus eine individuelle Kalkulation der Baukosten. Für eine zuverlässige Preisangabe müssen zudem auch die Planungskosten, die Kosten für ein Baugrundgutachten sowie die Kosten für Erdarbeiten und Baustelleneinrichtung genau berechnet werden. Zudem haben die Fliesenausstattung, Elektroausstattung (Anzahl der Steckdosen und Schaltkreise), das Heizungssystem und die Güte der Fenster und Außentüren einen Einfluss auf den Endpreis.

 

Welche Kosten entstehen bei einem Hausbau wirklich?

Kein Unternehmen hat etwas zu verschenken, ganz im Gegenteil. Nur mit einem stabilen Gewinn kann es über einen längeren Zeitraum Bestand haben. Nicht immer ist die Auftragslage rosig, und auch für schlechtere Zeiten sollte ein Finanzpolster vorhanden sein.  Um Ihnen zu verdeutlichen, wie unrealistisch Lockangebote sind, nehmen wir ein typisches Aktionsangebot als Beispiel und gehen davon aus, dass Sie sich für ein Massivhaus im Wert von 86.000 Euro interessieren, das in der vorgesehenen Bauzeit von drei Monaten errichtet wird.

  • Betrachtung der Lohnkosten
    An der Errichtung dieses Hauses ist eine Vielzahl an Handwerkern beteiligt. Zu diesen gehören beispielsweise der Rohbauer, der Metallbauer, der Zimmermann, der Sanitärinstallateur, der Dachdecker, der Heizungsinstallateur, der Elektriker, der Estrichleger, der Innenputzer, der Fliesenleger, der Schreiner und der Natursteinleger sowie einige weitere Gewerke. Wir setzen bei unserer Berechnung voraus, dass der Rohbauer mit insgesamt vier Arbeitskräften innerhalb eines Monats (entspricht 20 Arbeitstagen) den Rohbau errichtet, drei Zimmermänner zwei Tage lang mit der Errichtung des Dachstuhls beschäftigt sind und zwei Dachdecker das Dach innerhalb eines Tages komplett eindecken. Drei Mitarbeiter des Heizungs- und Sanitärinstallateurs benötigen insgesamt sechs Arbeitstage, um die Roh- und Fertiginstallation zu erstellen. Nicht zu vergessen natürlich auch die anderen Gewerke, deren Arbeit ebenfalls bezahlt werden muss.
    Nehmen wir nun einen Stundenlohn von 43,00 Euro an, so entfallen allein auf die Arbeitsleistung der Rohbauer mehr als  27.500 Euro (20 Tage x 4 Arbeitskräfte x 8 Stunden täglich x 37,50 Euro). Für die Arbeitsleistung der Zimmermänner entstehen Kosten von mehr als 2.000 Euro, für die Dachdecker fallen insgesamt fast 700 Euro allein für die Arbeitsleistung an. Die Arbeitskosten für die Sanitär- und Heizungsinstallateure betragen knapp 6.200 Euro. Allein bei diesen vier Berufsgruppen entstehen Arbeitskosten von insgesamt rund 36.400 Euro. Dazu kommen noch die Arbeitskosten für alle anderen Gewerke.

  • Betrachtung der Materialkosten
    Neben den Arbeitskosten müssen natürlich auch die anfallenden Materialkosten in die Kalkulation mit einfließen. Nehmen wir einmal an, dass für die Errichtung des Gebäudes und dessen Ausstattung Materialkosten in Höhe von 30.000 Euro – was sicher nicht zu hoch gegriffen ist – anfallen, so liegen die tatsächlichen Kosten für die vier oben genannten Gewerke zuzüglich des Materials allein bei 62.700 Euro. Natürlich verarbeiten auch alle anderen Gewerke viele Materialien. Als Beispiele seien hier der Innenputz, der Estrich, die Elektrokabel und die sanitären Anlagen erwähnt.

  • Welche Kosten fallen beim Hausbau noch an?
    Um ein Haus zu errichten, werden natürlich viele technische Geräte sowie Handwerkszeug benötigt. Die Anschaffungs- und Instandhaltungskosten hierfür müssen natürlich auch erwirtschaftet werden. Zudem beschäftigen die Handwerker eine Bürokraft, die für die Erstellung von Angeboten, aber auch für die Buchhaltung zuständig ist. Der Chef des Unternehmens arbeitet ebenfalls auch nicht gratis. Auch die Büro- und Lagerhallenmiete sowie die dazugehörigen Nebenkosten müssen aufgebracht werden. Nach Abzug aller Kosten muss das Unternehmen auch noch einen Gewinn erwirtschaften, der dann eventuell in die Anschaffung neuer Gerätschaften und Baustellenfahrzeuge investiert wird. Zudem fallen auch noch Beiträge zu Berufsgenossenschaften et cetera an, die ebenfalls mit in die Kalkulation der Bauprojekte einfließen müssen. Spätestens hier sollte jedem klar sein, dass mit Angebotshäusern für weniger als 100.000 € irgendetwas nicht stimmen kann.

 

Unser Angebot für den günstigen Hausbau

Wir bieten Bauinteressenten und Bauherren seit 1995 eine unabhängige Bauberatung und freie Bauplanung an. Dabei liegt das Augenmerk auf Transparenz und einer kundenorientierten Bauberatung. Unsere Einfamilienhäuser, Doppelhäuser und Bungalows sind hochwertige, individuell umplanbare Massivhäuser. Das bedeutet für Sie, dass wir Ihnen ein Eigenheim mit Vollausstattung preiswert, aber nicht billig bauen. Schon während der Beratung und Hausplanung konzentrieren wir uns in Ihrem Sinne auf das preisbewusste, seriöse und innovative Bauen. Durch den Einsatz moderner Bauelemente, ergänzt durch neueste Technologie, ermöglichen wir nicht nur zügiges Bauen, sondern vor allem auch eine energiebewusste Herstellung Ihres Eigenheims. Wir bieten jeden Haustyp vom Rohbau bis zum schlüsselfertigen Haus an.

Günstig bauen bedeutet auch, energiesparende Standards zu realisieren

Der moderne Hausbau wird immer stärker durch energiesparende Standards geprägt. Energiesparend und somit auch ökologisch zu bauen ist nicht nur innovativ, sondern auch nachhaltig. Hochwärmedämmende Außenwandflächen und die Verwendung einer modernen Heizungstechnik sind eine Investitionen in die Zukunft. Wir bauen für Sie ein Massivhaus, das mindestens den strengen Vorgaben der Energieeinsparverordnung entspricht. Zudem bieten wir Ihnen auch an, Ihr Haus nach den KfW-Standards zu errichten. Die Baukosten erhöhen sich dadurch zwar etwas, Sie werden jedoch durch die energiesparende Bauform dauerhaft finanziell entlastet und leisten einen Beitrag zur Lösung von Energie- und Umweltproblemen.

Hausbau aus einer Hand

Sicher haben Sie sich mehrere Angebote eingeholt. Während das eine die Errichtung des Kellers beinhaltete, bot ein anderes Bauunternehmen die Herstellung der Bodenplatte zu dann natürlich günstigeren Konditionen mit an. Wenn Sie sich für den zweiten Anbieter entscheiden, aber einen anderen Erdbauer und ein weiteres Bauunternehmen mit der Errichtung des Kellers beauftragen, kommen Sie möglicherweise auf den gleichen Preis. Bei letzterer Variante erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass es Probleme mit der Gewährleistung gibt, wenn Baumängel festgestellt werden. Die dann eingesparten Kosten werden dann in langwierige juristische Auseinandersetzungen gesteckt. Entscheiden Sie sich hingegen für das Angebot, das die Errichtung des Kellers einschließt, haben Sie es im Falle der Gewährleistung mit nur einem einzigen Ansprechpartner zu tun, mit dem Sie sich auseinandersetzen müssen.

 

Was ein preiswertes Haus ausmacht

Der Preis allein ist nicht das einzige Kriterium, das zu einer Entscheidung für oder gegen einen Anbieter führen sollte. Die Frage ist vielmehr, was einen günstigen Preis überhaupt ausmacht. Viele Hausanbieter lassen sich wegen des großen Wettbewerbsdrucks dazu verleiten, ihre Häuser so billig wie möglich anzubieten. Man weiß offenbar, dass die meisten Bauinteressenten zunächst nur auf den Preis schauen. Hat man dann den Interessenten erst einmal am Beratungstisch, werden erste Preismodifizierungen vorgenommen: Es kommen dann die Kosten für die Erdarbeiten, eine Bodeplatte usw. dazu, und schon ist vom zuvor so günstigen Preis schon keine Rede mehr. Extras werden dann mit exorbitanten Mehrpreisen versehen, und in der Summe kann aus dem auf den ersten Blick preiswerten Haus ein teures werden.

Bei uns finden Sie günstige Haustypen mit funktionaler Bauplanung genauso wie etwas exklusivere Grundrisse. Ob ausgefallen oder funktional, jedes Hausmodell erfüllt alle Ansprüche an Komfort und Qualität. Es geht hier also nicht um das billige Haus, sondern um den günstigen Hausbau, mit allem was dazugehört, zum garantierten Festpreis. Ob Sie Ihr Eigenheim schlüsselfertig oder mit Eigenleistungen bauen möchten, entscheiden Sie selbst. Es stehen Ihnen die Ausbaustufen schlüsselfertig, Ausbauhaus und Rohbau zur Verfügung, aber auch diese Ausbaustufen sind individuell an Ihre Bedürfnisse anpassbar. Lassen Sie sich hinsichtlich der Ausstattungen innerhalb der einzelnen Ausbaustufen durch uns beraten!

© 2017 haus-preiswert.de, ein Projekt der Zentrale Bauorganisation (www.zbo.de)